Foto von Herrn Matthias Spaan

Matthias Spaan wird neuer Vorsitzender des Paritätischen

Der Paritätische Wohlfahrtsverband in Remscheid verkündet freudig, dass ein neuer Vorstandsvorsitzender gewählt wurde:

Matthias Spaan, vielen bereits von "Die Verlässliche" bekannt:

"Ich möchte mitgestalten, Eindrücke sammeln und Themen wie beispielsweise den Bereich der Kinder-, und Jugendhilfe mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rücken". Matthias Spaan ist der neue Mann an der Spitze des Vorstandteams des Paritätischen Remscheid. "Es ist eine neue Erfahrung für mich und ich freue mich auf meine neuen Aufgaben", sagt der 39-Jährige und fügt hinzu: "Ich habe im Vorstand Menschen wie Wolfgang Zöller, Ingrid Rosiejka, Richard Ulrich und Erden Ankay-Nachtwein an meiner Seite. Da kann nichts schief gehen". Neu in den Vorstand gewählt wurde Michael Schiffer, Geschäftsführer der Welle aus Lennep.

Die soziale Arbeit ist ein fester Bestandteil im Leben von Matthias Spaan. So studierte er "Soziale Arbeit - Beratung und Management" und "rutschte im Jahr 2014 zwischen Bachelor und Master", wie er sagt, in den Remscheider Verein "Die Verlässliche - Betreuung und Förderung von Schulkindern", den seine Mutter bereits in den 1990er Jahren gründete. "Die Verlässliche" ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband, so "kam Spaan schon früh mit uns in Kontakt", berichtet Frau Ute Feldbrügge, Geschäftsführerin des Paritätischen Remscheid.

Im November 2019 wurde Matthias Spaan in den Vorstand der Kreisgruppe Remscheid gewählt. Zwei Jahre später stellte sich der dreifache Familienvater zur Wahl zum 1. Vorsitzenden. "Ich werde mich rege am Geschehen in der Stadt beteiligen", sagt Spaan. Er sei vor allem an guter sozialer Arbeit in Remscheid interessiert. Über den zukünftigen Erfolg des Paritätischen macht sich Matthias Spaan keine Sorgen. "Mein Vorgänger und Vorstandskollege Wolfgang Zöller hat mir ein gut bestelltes Haus übergeben."