Brennende Kerzen

Anschlag auf Synagoge in Halle a. d. Saale

Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege verurteilt Anschlag

Nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle a. d. Saale bekundet die Bergische Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege ihrem Mitglied, dem Wohlfahrtsverband der jüdischen Kultusgemeinde, ihre Solidarität und verurteilt den Anschlag als Angriff auf die religiöse Freiheit als Grundprinzip der bundesdeutschen Verfassung. Sandra Engelberg, Vorstand des Caritasverbandes Remscheid und aktuelle Sprecherin der AGFW, erklärt: "Gemeinsam arbeiten wir an der sozialen Entwicklung unserer Städte und stehen dabei als sozial engagierte Menschen im Schulterschluss bei einander." Das Attentat in Halle erinnere daran, so die Bergische AGFW, dass einer interkulturellen und interreligiösen Bildung eine große Bedeutung zukommen. Engelberg: "Nur Bildung ist in der Lage, Vorurteile im Keim zu ersticken."

 

Ansprechpartnerin:

AGW Remscheid

Sandra Engelberg

c/o Caritasverband

Blumenstraße 9

42853 Remscheid

Tel: 02191/49 11 0

Email: s.engelberg@caritasverbandremscheid.de