Ein Kleinkind hält ein Smartphone in der Hand und betrachtet das Display.

Kita via YouTube

Geschichten, Lieder, Morgenkreis: Erzieher*innen halten per Video Kontakt zu Kindern

Über sieben Wochen sind die Kitas in Nordrhein-Westfalen nun schon aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Damit sich die Kinder zuhause nicht langweilen und die Erzieher*innen den Kontakt zu ihnen nicht verlieren, entwickeln viele Einrichtungen kreative Lösungen. Ein Beispiel hierfür ist der extra eingerichtete YouTube-Kanal des Wuppertaler Kulturkindergartens, mit dem die Erzieher*innen ein bisschen Kita-Alltag in die heimischen Kinderzimmer bringen. Träger des Kulturkindergartens sind die Alte Feuerwache Wuppertal und der Verein forum, beides Mitgliedsorganisationen im Paritätischen NRW.

Für den YouTube-Kanal haben die Kita-Mitarbeitenden mittlerweile mehr als 30 Videos produziert. Sie lesen Geschichten vor, singen Lieder, führen kleine Gymnastik-Übungen vor, zeigen wie man Rührei macht und Blumen pflanzt, nehmen die Kinder virtuell mit zum Fahrradfahren, in den Wald und in den Pferdestall. Auch einen Morgenkreis per Videokonferenz aus der Küche und dem Wohnzimmer zweier Kita-Fachkräfte gab es bereits. Viele Kinder melden sich per E-Mail oder Post bei ihren Erzieher*innen zurück und teilen ihre Wünsche für neue Videos mit.

 

Bild: © criene/photocase.de