Notbremse

Hilfen für Kinder in Remscheid

Die Initiatoren der Notbremse sind die Caritas, das Diakonische Werk, sowie die beiden paritätischen Mitgliedsorganisationen Kinderschutzbund und "Die Schlawiner".

Die Notbremse handelt nach dem Grundsatz:

"Wir fragen nicht nach Ursachen. Kinder haften nicht für ihre Eltern."

Anträge können grundsätzlich nur von Institutionen gestellt werden (Kindertageseinrichtungen, Schulen, Jugendzentren usw).

Das kann ein Zuschuss zum Teilnehmerbeitrag an einer Schulfreizeit sein, ein Taschengeldzuschuss für eine Klassenfahrt, die Finanzierung von Freizeitaktivitäten (Sport, Musik), der Ausstattung für das erste Grundschuljahr oder späterer Schulbücher, von Bekleidung, Schuhen, Möbeln oder Medikamenten. Und jedem Antrag, der schnell und unbürokratisch genehmigt wird, muss eine akutelle Notsituation zugrunde liegen. Schnelle und unbürokratische Hilfe für Kinder in Notsituationen. Ein Projekt Remscheider Sozialorganisationen sowie Remscheider Bürgerinnen und Bürger.